Der schönste Platz auf dieser Welt - Pößneck

Im Herzen von Thüringen

Neuigkeiten


Kindergeld und Familienförderung

So wie in ganz Deutschland gibt es natürlich auch in Pößneck eine Erhöhung des Kindergeldes. Leider ist diese Erhöhung nicht so hoch ausgefallen wie es von vielen erwünscht gewesen wäre. Für das Jahr 2015 gibt es 4 Euro mehr pro Kind und Monat. Allerdings gibt es nächsten Jahr eine weitere Erhöhung um nochmals 2 € was in Summe 6 € mehr pro Kind ergibt. Viele haben zwar mehr erwartet, aber die Regierung muss sparen und hat die Erhöhung relativ moderat ausfallen lassen. Die Erhöhung des Kindergeldes für das Jahr 2015 wird rückwirkend ab dem ersten Jänner rückwirkend ausbezahlt.

Gasnetz wird in Thüringen erweitert

Die Thüringer Energie AG wird in diesem Jahr die Erdgasversorgung in Ranis ausbauen. Schwerpunkte sind dabei die Siedlung und die Bahnhofstraße. Baubeginn wird voraussichtlich im Juni 2015 sein. Fracking - Erdgas

Passend dazu hat die Bundesregierung das Fracking in Deutschland genehmigt. Wir werden uns diesem Thema der Umweltzerstörung noch widmen.

Ist die SPD beim Kindergeld eingeknickt

Herr Gabriel wollte ja deutlich mehr Kindergeld und hat dies auch so angekündigt. Jetzt hat allerdings der Bundesrat eine Kindergeld Erhöhung um vier Euro beschlossen, was deutlich unter den grossen Zielen der SBG gelegen ist. Trotzdem sagte Gabriel die SBG sind nicht eingeknickt. Zwar wollte Gabriel das Kindergeld und die Kinderfreibeträge komplett reformieren. Seiner Meinung nach führt das jetzige System dazu, daß Kinder nach oben fveredeln und nach unten verelenden. Daher wollte er sogar die Verfassung ändern, um ein gerechteres System des Kindergeldes zu ermöglichen. Auch für Alleinerziehende wollte er eine stärkere Steuerentlastung durchsetzen. Mit all diesen Forderungen ist die SPD allerdings komplett gescheitert, und trotzdem der Meinung nicht eingeknickt zu sein.. Die CDU im Gegenzug hat zwar gerade diese Erhöhung um vier Euro des kindergelden für 2015 abgeschlossen, tönt aber bereits das sie mehr Kindergeld für Großfamilien wollen. Wie doof muss man sein um diese Parteien denn noch ernst zu nehmen ….

Neue Thüringer im Landtad

Marion Rosin (SPD), Wahlkreis 28 (Saalfeld-Rudolstadt I): In den Landtag zog sie über den 11. Platz der SPD-Landes­liste ein. Im Wahlkreis erhielt sie 13,9 Prozent aller Stimmen. „Mein Ziel war es, Bildungspolitische Sprecherin meiner Partei zu werden, und das bin ich geworden“, freut sich die Neuabgeordnete Marion Rosin .

Torsten Wolf (Die Linke), Wahlkreis 37 (Jena I): Zur Landtagswahl erhielt er 29,7 Prozent aller Wählerstimmen im Wahlkreis 37. Das ist ein Direktmandat. „Mein Hauptthema sind nach wie vor Kitas und Schulen“

Wiebke Muhsal (AfD), Wahlkreis 37 (Jena I): Mit der Landtagswahl zog sie über den 4. Platz der AfD-Landesliste ins Plenum. Im Wahlkreis bekam sie 7,3 Prozent aller Stimmen. „Ich habe das Gefühl, endlich das umsetzen zu können, weswegen ich in die Politik gegangen bin“

Christian Herrgott (CDU), Wahlkreis 34 (Saale-Orla-Kreis II): Bei der Wahl errang der Politiker mit 39,8 Prozent aller Stimmen im Wahlkreis 34 das Direktmandat. „Woran man sich am meisten gewöhnen muss, ist die neue Farbenlehre der Landesregierung“.

Nachrichten aus dem Thüringer Land

Mehr Infos»